Verhaltenstherapie (VT) ist eine seit vielen Jahrzehnten wissenschaftlich fundierte Psychotherapie, bei der es im Gespräch bzw. im Kontakt mit einem/einer Psychologischen Psychotherapeuten/in um zielgerichtete Veränderungen in Ihrem Fühlen, Ihrem Denken, Ihrem Verhalten und Ihrer Körperwahrnehmung geht - stets mit der Ausrichtung, psychische Beschwerden und Erkrankungen zu reduzieren bzw. psychische Gesundheit aufzubauen und zu festigen. Psychotherapie bedeutet wörtlich: Behandlung der Seele.

Die Ziele einer Psychotherapie werden zuvor mit Ihnen gemeinsam erarbeitet. Nach einer Diagnostik werden zweckdienliche psychotherapeutische Methoden und Verfahren angewendet, welche die gewünschten Veränderungen herbeiführen können. Wir behandeln Erwachsene, Kinder und Jugendliche in Einzel- und/oder Gruppentherapie. Bei Kindern und Jugendlichen werden in regelmäßigen Abständen Bezugspersonen, Eltern, die Familie miteinbezogen. Auch in Einzeltherapien bei Erwachsenen können - je nach Zweckmäßigkeit und Ihr Einverständnis vorausgesetzt - Angehörige wie Partner, Eltern, Freunde o.a. in die Psychotherapie miteinbezogen werden.

Das Spektrum der unterschiedlichen verhaltenstherapeutischen Methoden ist sehr breit und wissenschaftlich abgesichert. Auf der Basis neuer Forschungsergebnisse befindet sich die VT in kontinuierlicher Fortentwicklung. Die Methoden, die bei Ihnen zur Anwendung kommen, richten sich nach Ihren Beschwerden, Ihren Problemen und Ihren Stärken.